Mein Blog

Stille, bei sich sein, staunen, was alles möglich ist! Mal Zeit der besonderen Art

Folgend möchte ich Dich teilhaben lassen- an einem ganz besonderen Erlebnis-auch für mich!

Erwachsene Bewohner einer Dorfgemeinschaft eines SOS-Kinderdorfes besuchen mich und den MalRaum im Rahmen einer Freizeit im Siebengebirge.

Etwas aufgeregt, aber zuversichtlich, freue ich mich, zwei Kleingruppen begleiten zu dürfen. Es wird sich zeigen, wie jeder auf das Malspiel reagiert und es umsetzt.

Auf Grund des prozessorientierten Arbeitens ist es stets ein kleines Abenteuer  (auch für mich) und in dieser Form nochmals auf eine besondere Weise.

Da gibt es einen jungen Mann, der sonst oft kaum seine Konzentration halten kann und sehr schnell Unruhe verspürt,

da gibt es Neugierige und Skeptiker. Eine bunte Runde an Menschen, die ich willkommen heißen darf!

Und wie sehr und gerne ich den Raum für sie geöffnet habe- im wahrsten Sinne des Wortes und sinnbildlich: es war eine so wertvolle und lebendige Zeit!! (gerne wiederhole ich es- bei Interesse einfach anfragen!) Den Raum zu eröffnen und zu halten für neue Erlebnisse und Erfahrungen!

„Übrigens“ hat der junge Mann fast eine Stunde an einem Bild gemalt- mit Freude und zentriert!

Was für ein besonderes und stärkendes Erlebnis, nicht zuletzt auch für ihn selbst!

Selbstwirksamkeit und Individualität lag in der Luft, eine wohlige Spannung von Freude, Wertschätzung (auch sich selbst gegenüber) und Hingabe ans Tun war spürbar. Es wurde erzählt, gelacht, gestaunt und genossen- die Farben, das eigene Schaffen.

Liebe Sonja,
ganz herzlichen Dank nochmal für Deine inspirierenden, Freude-
bringenden Stunden, die unsere Bewohner*innen (mit sog.
geistiger Behinderung) bei Dir im Malraum verbringen durften.
Hier einige Rückmeldungen; jeder einzelne hat viel für sich
mitnehmen können. Das wurde so ausgedrückt:
Maria: Das war so schön! Besonders die Stille! Die Stille beim
Malen… keiner stört oder quasselt dazwischen.
Maren: Sonja hat mir geholfen den Leuchtturm zu malen. Das
hätt ich nicht gedacht, dass der so schön wird.(Sie ist noch ganz
gerührt, weil sie sich das nicht zugetraut hat)
Dass man eine eigene – so- Dings (Palette) bekommen hat
und sich die Farben auf dem großen Tisch so aussuchen darf.
Und mischen.
Hans: Das war super! Diese Ruhe und Stille…. dass die Musik
dann aus war. Ich konnte mich so konzentrieren.Das müssen
wir nochmal machen.
Saskia: Ich hab zum erstenmal gemalt. Hab ich noch nie
gemacht.
(Sie hat scheinbar noch nie als Erwachsene gemalt!!!)
Mike: Dass ich mit dem Pinsel gemalt hab… und mir die Sonja
einen breiten Pinsel gegeben hat. —hat Dir das gefallen?
würdest du das wieder so machen wollen? —
Nein eher nicht — der dünne Pinsel war mir lieber. Der breite …
muß ich mich daran gewöhnen.
Peter: Mit dem Pinsel malen… wann machen wir das wieder…
Du wolltest das doch hier im Haus machen; wann machen wir
das?

Ralf: Diese schönen Farben war das tollste. Dass man die sichaussuchen kann. Die Farben waren so schön. und die Tafel…(er meint wohl beides: Palette und Farbentisch

Wir haben die Kunstwerke beim Angehörigentag im Garten wie bei einer Ausstellung aufgehängt. Die Eltern unserer Klienten waren allesamt begeistert. Einige wollen unsre Idee unterstützen, einen Malraum in unserer SOS Dorfgemeinschaft zu installieren.

Danke für Deine Gabe, liebe Sonja!

Danke!

Ich biete auch Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte an- „Entwicklungsbegleitung auf die kreative Art“-

für KiTa´s oder auch Mitarbeiter:innen in der Eingliederungshilfe usw.

Inhalte sind u.a. das spielerische Malen, Selbstreflektion zur inneren Haltung, Kreativtechniken (mit Freiraum zur Entfaltung..!)

Sprechen Sie mich gerne an!

Auch, wenn Sie Beratung bei der Einrichtung eines MalRaums brauchen.

#malen #Behinderung #Inklusion #Entwicklungsbegleitung #kreativ #ADHS #Selbstwirksamkeit #Atelier #malen mit behinderten Menschen #Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte #Fortbildungen Kreativität und geistige Behinderung

Submit a Comment

− 6 = 1